Immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO seit 2013

Pinzgauer Tresterer-Tanz der  "Alpinia-Salzburg "

 

 

Ein Teil des kulturellen Erbes und der europäischen Kulturkontakte im Lande Salzburg.

 

 

 Bildrechte Alpinia Salzburg

Im Jahr 2016 hat der Gebirgstrachtenverein "Alpinia Salzburg " seinen 125-jährigen Bestand.

Nach der Vereinsgründung, am 5. August 1891, im ehem. Gasthaus " Zipflwirt" in Salzburg-Nonntal, wurde bereits um 1900 eine Schönperchtengruppe, die "Alpinia-Tresterer" aus der Taufe gehoben.

Diese Sonderform des Schönperchtenlaufens, die sich im Bezirk Pinzgau entwickelt hat, wurde um 1900 von einem Fuhrmann und "Alpinia" Mitglied ( Johann Lackner), zwischen Zell a. See und Krimml entdeckt und in die Stadt Salzburg gebracht.

Eine erste Studiofotografie der Tresterergruppe in neuen Kostümen von 1904 ist auf einer Postkarte erhalten. Wenn man nun heute  weiß, das es um die Jahrhundertwende nicht einfach gewesen sein wird, sich die prachtvollen Stoffe für die Kostüme zu besorgen, die Schuhe mit Perchtenstoffeinlage anfertigen, sowie den Hutschmuck in Klosterarbeit herstellen zu lassen, wird das eigentliche  Gründungsdatum der Schönperchtengruppe  wohl um 1900 liegen.

Bildrechte Alpinia Salzburg

 

Die Tanzmelodie konnte er auf einem Kamm mit Seidenpapier blasen und so wurden die typischen Sprungschritte unter seiner Anleitung hin, im Verein eingelernt.

Beim großen Gau-und Vokstrachtenfest der "Apinia", am 4. August 1912 in der Stadt Salzburg,( 22. Gaufest des Gauverbandes I) ist der Auftritt der Tresterer wiederum belegt.

Nach Kriegsende, ab 1946 begann das Salzburger Heimatwerk mit seiner Veranstaltungsreihe " Salzburger Adventsingen". Die "Alpinia-Tresterer" waren danach 30 Jahre exklusiver Bestandteil dieses weltbekannten Adventsingens im großen Festspielhaus zu Salzburg.

In dieser Zeit erhielt die Tresterergruppe vom Salzburger Heimatwerk unter seinem Leiter, Tobi Reiser, eine Garnitur neuer Kostüme, die Reiser, was Muster und Farbe des Stoffes betrifft, exklusiv nur für die "Alpinia-Tresterer" anfertigen ließ.

Ein würdiger Höhepunkt im Vereinsleben ist immer  der Lauf der "AlpiniaTresterer", am 5. Jänner,  in der letzten Rauhnacht  vor Drei König.

Besucht werden vorwiegend  Bauernhöfe am Stadtrand von Salzburg und wird  in den Stuben der " Pinzgauer Tresterertanz" getanzt.

Begleitet wird die Gruppe vom "Ansager", 2 Musikanten mit Klarinetten oder Schwegel und dem "Wurstl" ( Hanswurst).

Bildrechte Alpinia Salzburg.

Se hom eana Gsicht verlorn, de Pinzga -Trestara

 

Eigentlich a blede Soch, a gonz blede. Se hom eana Gsicht verlorn, na, net da Josef und die Maria, die jetzt scho auf Herbergsuacha san, sondan de Trachtla im Pinzga drei. Se nenan si Trestara, nemli Pinzga -Trestara. Se soitn olle Leit a Glick bringa mit eanan Stompfatonz. Oba des güt nua im Pinzga drei, wei de Tonza in da Stod megn`s gor net , de Trestara ausn  Pinzga. Wei de Alpinia- Trestara in da Stod san de, des scho länga auf dera Wöd gibt, ois de im Pinzga drei. Do hot a Weana Fümgsellschoft, de vom Servus Fernsehn ausgsuacht wurdn san an gscheidn Christkindlfüm zmocha, de Stodinger ogstöd, eanan Stompfara vorm Kindl, na, net vorm Christkindl, vorm Kindl von de Bürgler`s zmocha. Des san de, de die guade Kaiserschmorn Oim am Hochkini obn hobn, na, net Kaiserschmorn Oim, soi hoassn Bürgloim, oba da Schmorn soi so guad sei, das des Bürg`l Kindl, i moa de hoast Conny, Ongst kriagt hot, de Pinzgara Stompfa kemman zwegn de ogstödn  Stodara neama auffi zum Schmoarn essn. Do hots einfo an Tog vurher ogruaffa beim Trestaraschef in da Stod, dos se net kumma brauchn, obwoi de scho gricht gwesn wan auszroasen. Des ois herzrichtn füa de Hochkinioim, woa fü Orbeit, ois umasunst wia ma don gsehn hot.

Won ma jetzt woas, dos des Servusfernsehn jo dem Didi gheart, a Steira, der a

scho 73 Lenz zöht, oba no ganz gsund is, ebba weg`n dem, wos in de Aludoserl drin is, und won der des mitkriagt, wos do sei goa net so liabs Kindl, des

Servusfernsehn mit de Alpinia- Trestara aus da Stod aufgführt hobn, donn kunnts

scho sei, das wer oane aufn Deckl kriagt. Der Göttl Bertl, der,der is do gonz onders, des is der, der in da Schui de Bauernbuam ausbuidt hot und der ganz bsundas scheane Musisendungen im Servusfernsehn mocht, dem tat so wos niamois einfoin, a einglodene Gruppn wida auszlodn, nua wei eam wer irgendwos eigflüstat hot. Jo und so homs jetzt dafür eana Gsicht verlorn, de was do eingflüstat hobn, schmeists de Alpinia-Trestara  aussi, oba a de, de sogn, eana Kaiserschmorn is da Beste und natürli a de, de Füma, de aus Wean ogroast san.

 

Bild u. Textrechte Alpinia Salzburg

 

 

 

 

Lauf der " Alpinia Tresterer " in Großgmain

5. Jänner 2018

 


Bildrechte Alpinia Salzburg

In der letzten Raunacht vor Dreikönig, am 5. Jänner 2018 laufen die

"Alpinia-Tresterer" in Großgmain und tanzen den "Pinzgauer Tresterertanz.

Unsa  Perchtenbrauch is a Schmuckkastei, wer wos sechn wü, den los ma eini schaun, mia loßn ins nix aussa nehma, mir mochn es Kastei wieda zua, wer  mera wissen will, muaß auf insa Seitn Alpinia-Trestara schaun.


Bildrechte Adventmarkt St. Leonhard

Adventliche Stund in der Wallfahrtskirche St. Leonhard-Grödig

am Samstag, 16. Dezember 2017 17:00 Uhr

 

Mitwirkende: Die Tresterergruppe der "Alpinia-Salzburg "

ca. 18.15  am Platz vor der Kirche

                       Männerchor Kuchl, Ltg: Hermann Züger

                       Salzburger Volksmusikquintett

                       Fritz Schwärz Sprecher 

Bayrisches Trachtenkulturzentrum Holzhausen


Bildrechte Trachtenmuseum Holzhausen

Die Tresterergruppe der " Salzburger Alpinia "

bereichert den 2. Adventmarkt am

Samstag, 2. Dezember 2017 ab 17:00

 

im  neuen bayr. Trachtenkulturzentrum Holzhausen, 84144 Geisenhausen mit dem " Pinzgauer Tresterer Tanz". Geisenhausen ist ein Markt im niederbayerischen Landkreis Landshut.

 

 

"Lauf der "Alpinia-Tresterer "

5. Jänner 2017, Traditioneller  Lauf der "Alpinia-Tresterer" im Gemeindegebiet von Grödig.

15:45 Seniorenheim, 16.30 neu eröffnete Raiffeisenkasse, anschließend besuchen die Tresterer Bauernhöfe im Gemeindegebiet.

Ansager : Erwin Laubichler 1. Vorstand

Organisation: Ernst Bernsteiner, vulgo " Sallwastl "

Bildrechte Alpinia Salzburg

Die" Alpinia -Tresterer" im Seniorenwohnheimheim Grödig mit Verwaltungsleiterin Heidi Haas.

( wohin Sie wohl schaut ?)


Sichtlich erfreut waren die Bewohner des Seniorenheimes Grödig über den Besuch der "Alpinia Tresterer".

           Besuch in der neuen

       Raiffeisenbank Grödig bei

Stefan Wetzlmaier und seinem Team.

  Die "Alpinia-Tresterer " gratulierten

           zum gelungenem Werk.


    Besuch beim "Bachmannbauer"

    Fam. Gertraud u. Martin Ziegler

      Besuch bei Fam. Steinberger

         Sabina u. Josef mit Jakob

 Ein herzliches " Vergelt`s Gott" für die

   Verköstigung der Tänzer nach den

                       Auftritten.

 


                  Fam. Anita u. Manfred Jenni, mit Tochter Maria.

                             1. Vizebürgermeister von Grödig

        Weitere Impressionen vom Lauf der "Alpinia-Tresterer" in Grödig.

Bildrechte Alpinia Salzburg

Großer Erfolg der " Alpinia-Tresterer "

in Wien am 14. Jänner 2017           

 

Einen großen Erfolg feierten die " Alpinia-Tresterer" mit ihrem Auftritt im

Wiener Volkskundemuseum bei der Ausstellung

"Salzburger Tresterer on stage, Matthias tanzt "

Vor einem, an diesem typischen Salzburger Brauch interessiertem Publikum, teils mit wissenschaftlicher Ausbildung, teils interessierte Laien, im voll besetztem Vortragssaal des Museums, hatten die Tresterer Gelegenheit , ihren

"Pinzgauer Tresterertanz " vorzuführen.

Nach der Vorstellung des Begleitbandes zur Ausstellung  durch

Prof. Dr. Ulrike Kammerhofer-Aggermann wurden die "Alpinia-Tresterer"

gebeten ihren Tanz dem anwesendem Publikum zu zeigen.

Mit großem Beifall , ja Standing Ovations, bedankte sich das anwesende  Forum für die perfekte Vorführung.

Eine musikalische Überraschung überbrachte Kapellmeister Balthasar Gwechenberger, der zu seiner sonst üblichen Begleitung mit 2 Klarinetten eine

"Diatonische Zugin"  ( Rosmarie Armstorfer ) mitbrachte,

Dies entspricht der originalen musikalischen Besetzung, wie auf einer historischen Studioaufnahme der Alpinia-Tresterer von 1904 im Museum  gezeigt wird.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit  Prof. Dr. Ulrike Kammerhofer,Thomas Hörl, Magdalena Puchberger und Erwin Laubichler konnte das anwesende Publikum Fragen stellen zur Entstehung des Brauches, Bedeutung des Namens " Tresterer", der Kostüme und Hintergründe zur Verleihung des imm. Weltkulturerbes 2013 an die Alpinia und vieles andere mehr.

Eine gelungene Veranstaltung, leider etwas zu kurz geraten um weitere Kontakte mit dem Publikum zu knüpfen, da die Wettervorhersage für die Busfahrt nach Salzburg nicht sehr gut war, wurde  schon  um 17:30 die Rückreise angetreten.

Ein würdevoller Auftritt der " Alpinia-Tresterer", um auch der Bevölkerung in unserer Bundeshauptstadt Salzburger Bräuche vorzustellen.

Die "Alpinia" sieht sich hier auch als Botschafter des " Forum Salzburger

Volkskultur " ( Geschäftsf. Berta Wagner) und des  "Referates -Volkskultur

und Erhaltung des kulturellen Erbes" , Land Salzburg,( Leitung Mag.Dr. Lucia Luidold).

 

 

Österreichisches Museum für Volkskunde Wien VIII

" Matthias" tanzt, Salzburger Tresterer on stage.

18. November 2016 - 19. Feber 2017

Eine Kooperation des Salzburger Landesinstitutes für Volkskunde mit dem Volkskundemuseum Wien.

Installation und Collagen: Thomas Hörl


14. Jänner 2017, Österreichisches Museum für Volkskunde, 1080 Wien,

Workshop mit den " Alpinia Tresterern" und Mitarbeitern der Volkskunde.

Kuratierung: Prof. Dr. Ulrike Kammerhofer-Aggermann,

Erwin Laubichler 1. Vorstand " Alpinia Salzburg "                                  

 

Salzburger Tresterer tanzen auch in Wien

Ausstellung über Salzburger Brauch im Wiener Volkskundemuseum

 

SalzburgerLandeskorrespondenz, 22.12.2016 ®

 

Gemeinsam mit verschiedenen anderen Perchten und den Glöcklern gehören auch dieTresterer zu den für das Land Salzburg typischen winterlichen Bräuchen. Neben den Tresterergruppen im Pinzgau, die am Dreikönigstag von Hof zu Hof laufen, gehört auch der Alpinia Salzburg seit mehr als 100 Jahren eine Tresterergruppe an. Diese wird am 5. Jänner in Grödig mit ihrem Tanz zu sehen sein. Der Tanz mit seinen eigenartigen Stoß-, Stampf- und Schleichschritten hat eine lange Geschichte und viele Umdeutungen erfahren. Er ist einzigartig für den Pinzgau im Salzburger Land. Außerdem vertreten die Tresterer der Alpinia Salzburg derzeit auch im Wiener Volkskundemuseum (Laudongasse 15-19). Dort wird noch bis 19.Februar "Matthias tanzt. Salzburger Tresterer on stage" präsentiert, ein Ausstellungs- und Wissenschaftsprojekt der Vienna Art Week2016 in Kooperation des Volkskundemuseums Wien mit dem SalzburgerLandesinstitut für Volkskunde und dem Verein zur Förderung des Salzburger Landesinstituts für Volkskunde. Für die Ausstellung hat die Alpinia Fotografien und Informationen sowie eines ihrer historischen Kostüme zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Projekts wurden im Bildarchiv des Museums sowie im Antiquitätenhandel in Salzburg bisher unbekannte Fotos der Alpinia gefunden und zahlreiche Berichte über deren Brauchbelebungen entdeckt. Der Name der Ausstellung ist eine Hommage an den Tresterertänzer Matthias Eder aus Uttendorf, der bereits 1897 in Salzburg bei Festen im heutigen Volksgarten aufgetreten und 1939 für das PhonogrammArchiv gefilmt worden war. Am        14. Jänner wird um 15.00 Uhr die Begleitpublikation zur Ausstellung vorgestellt,

unter anderem mit einem Tanz der Tresterer und einem Podiumsgespräch mit

Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Universität Wien, der

Kunstuniversität Linz, des Salzburger Landesinstituts für Volkskunde und einem

Vertreter der Alpinia Salzburg.

 

Weitere Impressionen aus dem Volkskundemuseum Wien VIII

Bildrechte Alpinia Salzburg

 

Alpinia Trestererprobe im Lainerhof


Mittwoch, 9. November 2016, findet im Lainerhof  ab 19:00 Uhr die erste Probe für die " Alpinia-Tresterer " statt. Die Tänzer sind eingeladen dieses Zusammentreffen für eine Perfektionierung der Tanzschritte zu nützen.

Ein magischer Ort feiert Geburtstag.

Bildrechte Alpinia Salzburg

Schloss Hellbrunn

400 Jahre Schloss Hellbrunn."Schaulust"- die unerwartete Welt des           Markus Sittikus  Graf von Hohenems,  Fürsterzbischof von Salzburg          ( 1574-1619)

Ganz versteckt, ein altes " Alpinia Tresterer " Kostüm

aus der Gründungszeit ca. ab 1900

Öffnungszeiten 1. April bis 1. November 2017